Fiba Empfehlungsclub

Attraktive Vergütung für Tippgeber!

Haben Sie eine Frage? +49 7216276710

Immobilienfinanzierung – Welche Optionen gibt es?

Der Traum vom Eigenheim wird in der Regel über verschiedene Kreditmodelle finanziert. Bei der Immobilienfinanzierung gibt es gleich verschiedene Optionen, die man in Betracht ziehen kann. Eine der bekanntesten ist das Hypothekendarlehen, bei dem die Immobilie als Sicherheit für das Darlehen dient. Dabei sind verschiedene Varianten wie Festzins oder variables Darlehen möglich. Auch Eigenkapitalkredite können eine Möglichkeit für die Refinanzierung einer Immobilie sein. Hierbei wird das eigene Kapital als Sicherheit eingesetzt, somit kann man ein Darlehen zu besseren Konditionen erhalten. Es lohnt sich, alle möglichen Optionen zu prüfen, um die beste Finanzierungslösung für den Kauf oder die Refinanzierung einer Immobilie zu finden. Anbei einige exemplarische Beispiele.

Kalim - stock.adobe.com

Der Klassiker: Hypothekendarlehen zur Immobilienfinanzierung

Ein Hypothekendarlehen stellt die gängigste Methode der Immobilienfinanzierung dar. Üblicherweise wird es von einer Bank gewährt und als Annuitätendarlehen strukturiert. Das bedeutet, dass die monatliche Rückzahlungsrate über die Laufzeit des Darlehens gleich bleibt, wobei sich der Anteil von Tilgung und Zinsen im Laufe der Zeit verschiebt. Normalerweise ist das Darlehen innerhalb von 20 bis 30 Jahren zurückzuzahlen. Ein wesentlicher Vorteil dieser Finanzierungsart ist die Einsparung von Zinsen durch die unmittelbare Tilgung. Mit der Reduzierung der Kreditsumme verringern sich auch die zu zahlenden Zinsen. Ein Nachteil besteht mitunter in der festen Bindung an den Tilgungsplan während der festgelegten Zinsbindungsperiode. Ein Hypothekendarlehen ist eine langfristige finanzielle Verpflichtung, die sorgfältige Planung erfordert.

Immobilienfinanzierung mit Eigenkapital (Eigenkapitaldarlehen)

Vor dem Erwerb einer Immobilie sollte man sich zunächst einen Überblick über die eigenen monatlichen Einkünfte und das vorhandene Eigenkapital verschaffen. Üblicherweise wird der Kauf einer Immobilie teilweise mit Eigenkapital und teilweise mit einem Kredit finanziert. Abhängig vom Kaufpreis kann dieser manchmal sofort beim Erwerb der Immobilie bezahlt werden. Eine vollständige Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital ist zwar machbar, aber eher unüblich.

Die Immobilienfinanzierung ausschließlich mit Eigenkapital hat den Vorteil, dass keine Kreditaufnahme bei einer Bank notwendig ist. Dadurch entfallen nach dem Kauf zusätzliche laufende Kosten für die Kreditrückzahlung. Andererseits bietet eine Kombination aus Eigenkapital und einem Darlehen Vorteile. Ein Darlehen ermöglicht auch Personen mit geringerem Vermögen den Immobilienerwerb. Der gesamte Kaufpreis muss nicht sofort beim Kauf entrichtet werden, da die Bank einen Teil vorfinanziert. Die Rückzahlung des Darlehens in Raten erlaubt somit, die oft hohen Kaufbeträge über einen längeren Zeitraum zu begleichen, wobei genügend Eigenkapital für Nebenkosten oder weitere Investitionen verfügbar bleibt.

Für die Finanzierung eines Immobilienkaufs stehen neben dem eigenen Angesparten auch liquidierbare Wertanlagen und Fremdkapital durch Darlehen zur Verfügung. Darüber hinaus bieten staatliche Fördermaßnahmen wie die Arbeitnehmersparzulage oder Programme der KfW-Bank zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten.

Bauspardarlehen zur Finanzierung einer Immobilie

Die Attraktivität von Bausparkassen beruht auf ihrer Zinspolitik. Während der Sparphase des Bausparvertrags werden geringe Zinsen auf das angesparte Guthaben gewährt, im Gegenzug bietet die Bausparkasse niedrige Zinssätze für das Bauspardarlehen. Ein Bausparvertrag wird zuteilungsreif, sobald ein festgelegter Anteil der Gesamtsumme angespart ist. Die Differenz zwischen dem angesparten Guthaben und der Bausparsumme kann dann als Darlehen in Anspruch genommen werden. Die Zuteilung erfolgt in der Regel, wenn 40 bis 50% der Summe angespart und regelmäßige Einzahlungen über einen Zeitraum von 5 bis 9 Jahren geleistet wurden.

Das Bauspardarlehen zeichnet sich durch eine rasche Rückzahlung mit hohen Tilgungsraten aus. Die Bausparkasse sichert sich dabei oft durch eine nachrangige Grundschuld oder verzichtet bei kleineren Darlehensbeträgen auf diese Sicherheit. Ein wesentlicher Nachteil sind jedoch die oft hohen Abschlussgebühren. Für manche stellt auch die kurze Laufzeit der Rückzahlung und die niedrigen Zinsen während der Sparphase ein Hindernis dar. Vorteile bieten die Zinssicherheit, der mögliche Verzicht auf eine Grundschuld und die Option auf Sondertilgungen zu jeder Zeit.

Ihre optimale Beratung

Lassen Sie sich von unseren Bankberatern qualifiziert beraten. Unsere Experten sind deutschlandweit an Ihrer Seite und bieten Ihnen Zugang zu attraktiven Kredit-Angeboten unserer Bankpartner.

Berater*in finden
Persönliche(n) Experten / Expertin der FIBA ImmoHyp

Zurück

Über uns

Die FIBA ImmoHyp GmbH besteht seit dem Jahr 2000.

Wir ermöglichen unseren Kunden Ihre Eigenheime zu den besten Konditionen zu finanzieren. Eine kompetente und persönliche Beratung steht dabei immer in Vordergrund.

Kontakt

FIBA ImmoHyp GmbH
Kleinoberfeld 1
76135 Karlsruhe

+49 (0) 7216276710

+49 (0) 7216276729

Teilen Sie uns!

FIBA auch anders erleben!

Copyright 2024 FIBA ImmoHyp GmbH
Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close