Anschaffungskosten

Was bedeutet Anschaffungskosten?

Die Anschaffungskosten sind die Kosten, die bei der Beschaffung eines Vermögensgegenstandes entstehen. Sie umfassen den Kaufpreis sowie alle mit dem Erwerb verbundenen Ausgaben wie Transportkosten, Montagekosten, Zollgebühren und Gebühren für die Inbetriebnahme.

Anschaffungskosten werden in der Buchhaltung und im Rechnungswesen verwendet, um den Wert eines Vermögensgegenstandes in der Bilanz eines Unternehmens zu erfassen. Sie bilden die Grundlage für die Abschreibung und den Wertansatz des Gegenstandes im Zeitverlauf.

Es ist wichtig, zwischen den Anschaffungskosten und den Herstellungskosten zu unterscheiden. Während sich die Anschaffungskosten auf den Kauf eines bereits hergestellten Gegenstandes beziehen, umfassen die Herstellungskosten die Kosten für die eigentliche Produktion oder Fertigung eines Vermögensgegenstandes.

Bei der Erfassung der Anschaffungskosten sollten auch alle nachträglichen Kosten berücksichtigt werden, die direkt mit dem Vermögensgegenstand in Zusammenhang stehen, wie beispielsweise Kosten für die Installation, Wartung oder Reparatur.

Wichtige Begriffe:

  • Vermögensgegenstande: Sachliche oder immaterielle Güter, die einen wirtschaftlichen Nutzen für ein Unternehmen haben und in der Bilanz als Vermögen ausgewiesen werden.
  • Buchhaltung: Die systematische Erfassung, Überwachung und Auswertung der finanziellen Aktivitäten eines Unternehmens, einschließlich der Erfassung von Geschäftsvorfällen und der Erstellung von Finanzberichten.
  • Rechnungswesen: Ein Bereich der Betriebswirtschaftslehre, der sich mit der Erfassung, Überwachung und Auswertung von Geschäftsvorfällen und finanziellen Informationen eines Unternehmens befasst.

Zurück