Bauleistungsversicherung

Was bedeutet Bauleistungsversicherung?

Die Bauleistungsversicherung ist eine Versicherungsform, die speziell für Bauprojekte entwickelt wurde. Sie bietet Schutz vor unvorhergesehenen Schäden und finanziellen Verlusten während der Bauphase eines Gebäudes oder einer Anlage.

Die Bauleistungsversicherung deckt verschiedene Risiken ab, die während der Bauarbeiten auftreten können. Dazu gehören beispielsweise Schäden durch Feuer, Sturm, Diebstahl, Vandalismus oder auch Konstruktionsfehler. Wenn ein solcher Schaden eintritt, übernimmt die Versicherung die Kosten für Reparatur, Wiederherstellung oder Ersatz der beschädigten Bauleistungen.

Die Bauleistungsversicherung ist für alle Beteiligten an einem Bauprojekt von großer Bedeutung. Für den Bauherrn schützt sie sein Investitionsvorhaben und minimiert das finanzielle Risiko bei Schäden. Für den Auftragnehmer bietet sie Schutz vor Haftungsansprüchen und kann die Kosten für Reparaturen abdecken. Auch für Subunternehmer, Architekten und Planer ist eine Bauleistungsversicherung empfehlenswert, um sich vor möglichen Schadensersatzforderungen zu schützen.

Wichtige Begriffe:

  • Bauherr: Der Bauherr ist die Person oder Institution, die das Bauprojekt in Auftrag gibt und die Verantwortung für die Umsetzung trägt.
  • Auftragnehmer: Der Auftragnehmer ist das Unternehmen oder die Person, die den Bauauftrag ausführt.
  • Subunternehmer: Ein Subunternehmer ist eine Firma oder Einzelperson, die vom Auftragnehmer beauftragt wird, bestimmte Teile der Bauleistung auszuführen.

Zurück