Bauwesenversicherung

Was bedeutet Bauwesenversicherung?

Die Bauwesenversicherung ist eine spezielle Versicherung, die Bauprojekte absichert. Sie bietet Schutz vor Schäden, die während der Bauphase auftreten können und deckt typischerweise sowohl materielle Schäden als auch Haftungsrisiken ab.

Die Bauwesenversicherung tritt in Kraft, sobald die Baumaßnahmen beginnen, und endet in der Regel mit der Fertigstellung des Bauwerks. Sie kann sowohl vom Bauherrn als auch vom ausführenden Unternehmen abgeschlossen werden.

Der Versicherungsschutz umfasst in der Regel Schäden durch Feuer, Sturm, Wasser, Diebstahl, Vandalismus und andere unvorhergesehene Ereignisse. Auch Schäden durch Fahrlässigkeit oder unsachgemäße Ausführung können abgedeckt sein.

Die Bauwesenversicherung dient dazu, die finanziellen Risiken während der Bauphase zu minimieren. Sie kann den Bauherrn vor erheblichen Kosten durch Schäden oder Verzögerungen schützen und dem ausführenden Unternehmen helfen, Haftungsansprüche abzuwehren.

Es ist wichtig, dass sowohl der Bauherr als auch das ausführende Unternehmen eine angemessene Bauwesenversicherung abschließen, um im Falle von Schäden oder Unfällen abgesichert zu sein. Die genauen Bedingungen und Leistungen variieren je nach Versicherungsvertrag.

Wichtige Begriffe:

  • Bauprojekt: Eine geplante Bauvorhaben zur Errichtung, Renovierung oder Sanierung eines Bauwerks.
  • Bauherr: Die Person oder Organisation, die das Bauprojekt initiiert und in Auftrag gibt.
  • Haftungsrisiko: Das potenzielle Risiko, dass eine Person oder Organisation für Schäden oder Verletzungen haftbar gemacht wird.

Zurück