Bewirtschaftungskosten

Was bedeutet Bewirtschaftungskosten?

Die Bewirtschaftungskosten sind ein Begriff, der im Immobilienbereich verwendet wird und die Kosten für die laufende Verwaltung und Instandhaltung einer Immobilie umfasst. Es handelt sich um die Ausgaben, die zur Aufrechterhaltung und Optimierung des Immobilienbetriebs anfallen.

Zu den Bewirtschaftungskosten zählen verschiedene Posten wie beispielsweise die Kosten für die Instandhaltung und Reparatur der Immobilie, die Kosten für die Gebäudereinigung, die Gartenpflege, die Müllentsorgung, die Wasserversorgung und -entsorgung sowie die Kosten für Versicherungen.

Des Weiteren umfassen die Bewirtschaftungskosten auch die Verwaltungskosten, wie beispielsweise die Kosten für die Buchhaltung, die Kontoführung, die Mietverwaltung und die Verwaltung der Mieterangelegenheiten. Diese Kosten entstehen durch die Beauftragung von externen Dienstleistern oder durch das eigene Personal.

Die Höhe der Bewirtschaftungskosten kann je nach Art und Größe der Immobilie variieren. Bei größeren Wohn- oder Gewerbeimmobilien können die Bewirtschaftungskosten erheblich sein und einen signifikanten Anteil an den Gesamtausgaben ausmachen.

Wichtige Begriffe:

  • Instandhaltung: Maßnahmen zur Wahrung und Wiederherstellung des ordnungsgemäßen Zustands einer Immobilie.
  • Verwaltungskosten: Kosten, die für die Verwaltung und Organisation einer Immobilie entstehen.
  • Mietverwaltung: Verwaltungsaufgaben im Zusammenhang mit der Vermietung von Immobilien, wie Mieteingänge, Nebenkostenabrechnungen und Mieterkommunikation.

Zurück