Fertighaus

Was bedeutet Fertighaus?

Ein Fertighaus ist ein Begriff, der sich auf eine vorgefertigte Wohnimmobilie bezieht, die in Teilen oder Modulen in einer Fabrik oder einem Werk hergestellt wird und dann vor Ort montiert wird. Im Gegensatz zu herkömmlichen Massivhäusern, die auf der Baustelle Stein für Stein errichtet werden, werden Fertighäuser in einem industriellen Produktionsprozess gefertigt.

Ein typisches Fertighaus besteht aus verschiedenen vorgefertigten Elementen wie Wänden, Decken, Dächern und Bodenplatten. Diese Elemente werden in der Fabrik nach genauen Spezifikationen und Plänen hergestellt. Je nach Bauweise können die Elemente aus Holz, Beton, Stahl oder anderen Materialien bestehen. Nach der Produktion werden die einzelnen Bauteile zur Baustelle transportiert und dort zu einem vollständigen Haus montiert.

Fertighäuser bieten mehrere Vorteile gegenüber herkömmlichen Häusern. Sie sind in der Regel kostengünstiger, da sie durch den Einsatz von Serienfertigung und industriellen Produktionsprozessen effizienter hergestellt werden können. Die Bauzeit ist verkürzt, da viele Arbeiten gleichzeitig in der Fabrik und auf der Baustelle durchgeführt werden können. Zudem bieten Fertighäuser oft eine hohe Energieeffizienz und können individuell an die Bedürfnisse und Wünsche der Bauherren angepasst werden.

Wichtige Begriffe:

  • Wohnimmobilie: Eine Immobilie, die als Wohnraum genutzt wird, wie zum Beispiel ein Haus oder eine Wohnung.
  • Serienfertigung: Die Produktion von identischen oder ähnlichen Produkten in großen Stückzahlen, um Kosten und Zeit zu sparen.
  • Energieeffizienz: Die Fähigkeit eines Gebäudes oder Produkts, Energie effizient zu nutzen und den Energieverbrauch zu minimieren.

Zurück