Grundsteuer

Was bedeutet Grundsteuer?

Die Grundsteuer ist eine Steuer, die von Eigentümern von bebauten oder unbebauten Grundstücken erhoben wird. Sie ist eine der wichtigsten Einnahmequellen der Kommunen und dient der Finanzierung von öffentlichen Aufgaben und Infrastrukturmaßnahmen auf lokaler Ebene.

Die Grundsteuer wird in der Regel von den Gemeinden oder Städten festgelegt und erhoben. Die Höhe der Steuer basiert auf dem Wert des Grundstücks und der darauf befindlichen Immobilie. Zur Berechnung der Grundsteuer werden verschiedene Faktoren berücksichtigt, wie beispielsweise der Einheitswert, der Steuermessbetrag und der Hebesatz.

Die Grundsteuer kann sowohl für private als auch für gewerbliche Grundstücke anfallen. Sie wird regelmäßig von den Eigentümern oder den Nutzern des Grundstücks entrichtet und ist eine verpflichtende Abgabe. Die Einnahmen aus der Grundsteuer fließen in den Haushalt der Gemeinde und werden für kommunale Aufgaben wie Straßenbau, Schulen, Kindergärten oder die Unterhaltung von Grünflächen verwendet.

Wichtige Begriffe:

  • Einheitswert: Der Einheitswert ist ein vom Finanzamt festgelegter Wert, der die steuerliche Grundlage für die Berechnung der Grundsteuer bildet.
  • Steuermessbetrag: Der Steuermessbetrag ist ein festgelegter Prozentsatz des Einheitswerts und dient zur Bestimmung der Grundsteuer.
  • Hebesatz: Der Hebesatz ist ein von der Gemeinde festgelegter Prozentsatz, der auf den Steuermessbetrag angewendet wird, um die tatsächliche Höhe der Grundsteuer zu bestimmen.

Zurück