Maklerprovision

Was bedeutet Maklerprovision?

Die Maklerprovision ist eine Gebühr, die ein Makler für seine Vermittlungstätigkeit bei einem Immobilienverkauf oder einer Immobilienvermietung erhält. Sie wird üblicherweise als Prozentsatz des Kauf- oder Mietpreises berechnet und vom Käufer oder Mieter gezahlt.

Die Maklerprovision dient als Vergütung für die Dienstleistungen des Maklers, der potenzielle Käufer oder Mieter mit geeigneten Immobilienangeboten zusammenbringt, Besichtigungen organisiert, Verhandlungen führt und den Vertragsabschluss begleitet. Der Makler trägt dabei das Risiko, dass seine Bemühungen letztendlich nicht zum Abschluss eines Geschäfts führen.

Die Höhe der Maklerprovision kann je nach Land, Region und Art des Immobiliengeschäfts variieren. In einigen Ländern gibt es gesetzliche Regelungen, die die Höhe der Provision begrenzen oder den Provisionsanspruch des Maklers an bestimmte Bedingungen knüpfen. Es ist daher wichtig, die geltenden Bestimmungen und Vereinbarungen im Vorfeld eines Immobilienkaufs oder einer Immobilienmiete zu prüfen.

Es gibt auch Situationen, in denen der Verkäufer oder Vermieter die Maklerprovision übernimmt, um potenzielle Käufer oder Mieter anzulocken. Diese Vereinbarung wird als "provisionsfrei" bezeichnet und bedeutet, dass der Makler seine Dienstleistungen ohne direkte Zahlung durch den Käufer oder Mieter erbringt.

Wichtige Begriffe:

  • Makler: Ein Makler ist eine Person oder ein Unternehmen, das als Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern oder Mietern und Vermietern von Immobilien agiert.
  • Immobilienverkauf: Der Immobilienverkauf bezieht sich auf den Verkauf einer Immobilie durch den Eigentümer an einen Käufer.
  • Immobilienmiete: Die Immobilienmiete bezieht sich auf die Vermietung einer Immobilie durch den Eigentümer an einen Mieter.

Zurück